Sightseeing Miami



Stadtrundfahrt und Bootstour 


Wer fünf Tage oder länger in Miami ist, der kann die Stadt am besten auf eigene Faust erkunden.
Wer jedoch, so wie wir, nur zwei Tage hat, dem empfehlen wir eine geführte Tour.
Es gibt sehr viele verschiedene Touranbieter. Am besten man erkundigt sich im Hotel, die die Buchung dann auch gleich für einen übernehmen und man meistens auch noch einen Rabatt bekommen kann.
Das ist wirklich die einfachste Methode und so kann man sicher sein, dass man nicht auf irgendwelche dubiosen Veranstalter reinfällt.
Wir entschieden uns für eine kombinierte Tour. Das heisst, wir wurden mit dem Bus vor dem Hotel abgeholt, dann ging es für ca. zwei Stunden zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und durch verschiedene Viertel.
Unser Fahrer zeigte uns den extremen Kontrast zwischen Reich und Arm indem er uns auch einen Einblick in einen Slum gewährte. Es ist wirklich erschreckend zu sehen wie manche Menschen leben müssen. Ganz zu schweigen von dem Schrecken den man bekommt wenn man ca. 12 jährige Mädchen leicht bekleidet und stark geschminkt am Straßenrand stehen sieht. Einige Meter hinter ihnen die Zuhälter oder Aufpasser die ihre Waffen polieren... 
Allein deshalb waren wir froh uns einer geführten Tour angeschlossen zu haben.
Verfahren sollte man sich in solche Gegenden wohl besser nicht!


Gleich zwei "Gockel" begrüßten uns in little Havanna

Little Havanna ist natürlich ein Must See! Leider hat man nur ungefähr 20 Minuten Zeit um sich umzusehen, aber es reicht um einen kleinen Einblick zu bekommen.
Der Besuch in einer Zigarrenfabrik gehört natürlich dazu genauso wie im Domino Park wo ausschließlich Männer zugelassen sind, die sich uneingeschränkt ihrer Leidenschaft,
nämlich  dem Domino spielen hingeben.
Wenige Frauen, meist schwarze in weißen Kleidern, versorgen die Männer während dem Spiel
mit Cafe und Zigarren.
Wer zur Toilette muss, kann das hier tun. Einfach selbstbewusst durch die spielwütige Meute durchmarschieren und alles ist ok ;-)


Zigarren - Handarbeit 


ein bisschen Spaß muss sein ;-)

Straßenkunst in little Havanna

Domino Park 


Nach der Rundfahrt mit dem Bus gingen wir an Bord einer Touristenschaukel und ließen uns entführen in die Welt der Reichen und Schönen! Das Boot umkreist ebenfalls für ca. zwei Stunden,
die kleinen Inseln auf denen berühmte Persönlichkeiten ihre Wohnzimmer haben.  
Star Island ist wohl die bekannteste und wohl auch teuerste Adresse für die Stars! Gloria Estefan, Julio Iglesias und viele andere besitzen Häuser auf der Insel. Der Captain erklärt fast jedes Haus und nach über zwei Stunden ist man schon fast erschlagen von all den Namen und Zahlen mit denen er um sich wirft. Interessant ist es alle mal, aber für Kinder z.B. eher ungeeignet. 
Snack und Getränke sind zu einigermaßen moderaten Preisen an Bord erhältlich!



ein "kleines" Anwesen - so wurde uns dieses Haus von unserem Guide erklärt ??? 

unsereins ist froh wenn es einen fahrbaren Untersatz in der Garage stehen hat,
hier gehört ein "kleines" Boot zum guten Ton

Al Capones Haus steht derzeitig zum Verkauf - mit 10,5 Mio seit ihr dabei!!! 

Private Bootstege vor der Skyline Miamis

Pro Person muss man ca. 50 € für die Tour einplanen. Nach der Bootstour hat man die Möglichkeit im Bayside Markte Place zu shoppen oder zu relaxen und dem bunten Treiben der Stadt zu zu sehen.
In allen Läden kann man handeln!!! Das gehört hier einfach dazu. Man bekommt vom kitschigen Souvenir bis hin zu edlen Klamotten einfach alles!
Nach unserer Shopping-Tour gönnten wir uns drei Milchshakes - yummy - so lecker!!! Allerdings könnte einem bei dem Preis auch der Appetit vergehen!
Achtung: 28 Euro für drei Milchshakes - naja, man gönnt sich ja sonst nichts! 
Wenn wir unsere Tage in Miami Beach Revue passieren lassen dann können wir nur soviel dazu sagen:
Miami und die beleuchteten Gebäude am Ocean Drive geben tolle Fotomotive ab. Der Strand ist toll - allerdings ab ca. 18 Uhr gesperrt, dann sollte man nicht über die von der Polizei geschlossenen Zäune klettern! Hubschrauber kreisen über dem Strand der als Hauptumschlagplatz für Drogen und Waffen gilt!
Wer nicht frühzeitig zum Abend essen aufbricht bekommt nur schlecht einen Platz in einem der Cafes oder Restaurants. Man wird durch die Menschenmassen geschoben und sollte seine Tasche gut fest halten.
Nach Einbruch der Dunkelheit sollte man die Nebengassen meiden!!!!
Für Familien mit Kindern sehen wir Miami eher als ungeeignet! Teuer teuer teuer und ungefährlich ist es ja auch nicht! Ich hatte schon Bedenken und das obwohl mein Kind schön größer ist als ich ;-)
Diese zwei Tage waren definitiv eine Erfahrung und nach diesem Motto wird dass auch in unserem Reisetagebuch abgespeichert!
Wir freuen uns nun auf die Natur Floridas und fiebern unserem Trip in die Everglades entgegen! 


Beliebte Posts aus diesem Blog

Asiatisches Sonderkommando greift deutsche Touristen am Cradle Mountain an

Wildtiere in Not

Gewinnt eine Reise für 2 Personen nach Australien