Ankunft im Land des Lächelns - ernüchternde Erkenntnis


Turbulente Ankunft 

Die Landung in Phuket war auf Grund der starken Seitenwinde und Regenfälle etwas holprig aber
unten waren wir nun.
Die Gepäckausgabe erfolgte zügig was mich positiv überraschte.
Die Einreise hingegen war etwas nervig! Im Flugzeug wurden Einreise- und Ausreisekarten verteilt die man auch BEIDE ausfüllen muss denn bereits bei der Einreise wird die Ausreisekarte abgestempelt!
Wer sie nicht ausfüllt wird nach hinten geschickt und wartet somit nochmals bis er wieder an der Reihe ist.
Die Schlangen an den Schaltern waren ewig lang und die Mitarbeiter dachten gar nicht daran endlich anzufangen. Im Gegenteil, sie schlossen die noch zwei geöffneten Schalter und weg waren sie....
Überrascht waren wir dann als ein ziemlich unfreundlicher Mitarbeiter in seiner Uniform umher ging und gezielt Leute ansprach ob sie nach vorne möchten.
Wer das möchte könnte das auch - gegen 1000 BHT (ca. 25 €) pro Person.
Dieses Geld stecke er sich in die Tasche - wahrscheinlich war es für einen guten Zweck denn wir sind hier ja im Land des Lächelns gelandet und dort wo alle so freundlich sind - wenn man sich an die Erzählungen der eingefleischten Thailandurlauber zurück erinnert. 
Abgesehen davon, dass wir gar nicht angesprochen wurden, weil wir wohl nicht in das Erscheinungsbild des reichen deutschen Touris passten, hätten wir das Geld sowieso nicht bezahlt!
Auf dem alten, ausgeblichenen und von Kaugummis übersätem Teppich in der Ankunfsthalle, harten wir aus bis wir an der Reihe waren. Da wir ja im Urlaub waren hatten wir es nicht eilig und 1,5 Stunden gehen ja auch schnell vorbei wenn man versucht die zerlatschen Überbleibsel am Teppich zu zählen - bei 476 musste ich leider aufhören denn ich war dran!!! Juuuhuuuu!!!
Kein Hallo oder guten Tag oder was auch immer von dem Beamten am Schalter.
Okay, ich gebe zu ich bin einfach zu verwöhnt durch Australien.
Meine erste ernüchternde Erkenntnis von Thailand also:
Heiss und stickig, dreckig, unfreundliche Menschen, genervte deutsche Touristenmassen und
bis jetzt noch KEIN EINZIGES LÄCHELN - im Land des Lächelns !

Transfer Phuket - Khao Lak 

Da war es - das erste LÄCHELN!!!! 
Den Transfer hatte ich bereits von Deutschland aus gebucht und es hat alles reibungslos geklappt!
Obwohl wir über eine Stunde Verspätung hatten wartete der nette Fahrer geduldig auf uns!
Auf der Fahrt fragte er sogar ob wir Durst hätten, er hatte Wasser dabei,
oder ob wir noch irgendwas besorgen müssen.
Cheaper than Hotel - bietet neue Fahrzeuge - gute Fahrer - und wirklich sehr guten Service! Sie machen alles möglich auch wenn man einen Ausflug machen möchte! Preis-Leistung unschlagbar! Der Kontakt über das Facebookprofil war sehr nett ich habe auch immer sehr schnell Antwort bekommen!
Der Flughafentransfer von Phuket nach Khao Lak hat 1000 BHT für 2 Personen gekostet. 
Wer in Khao Lak ist, kann auch direkt zum Servicepoint gehen und sich dort informieren und mit dem Chef einen Preis aushandeln für z.B. eine Tour in das Schildkrötenaufzuchtszentrum am Navy Stützpunkt.

Luxuriöser SUV von Cheaper than Hotel - sehr angenehmes Reisen

Herzlicher Empfang - Khao Lak - Bayfront Resort 


Mit einem leckeren Begrüßungstrunk aus tropischen Früchten wurden wir schon erwartet.
Man kam uns mit einem Regenschirm entgegen geeilt und auch um das Gepäck wurde sich
sofort gekümmert. 
Das Resort liegt, eingebettet in den tropischen Regenwald, am Rande 
des Lak-Lam Ru Nationalparks, mit direktem Zugang zum Strand. 
Es bietet drei verschiedene Kategorien von Zimmern die sich in unterschiedlichen Gebäuden befinden. Standard-Zimmer, Deluxe-Zimmer und Bungalows wobei hier nochmals zwischen Beachfront und Seaview Bungalow unterschieden wird. 
Wir hatten ein Deluxe-Zimmer gebucht. Diese befinden sich in zweistöckigen Gebäuden
mit jeweils 8 Wohneinheiten. 
Wir empfehlen die Zimmer im ersten Stock. Warum?
- Die unteren Zimmer sind etwas dunkler
- Der Zugang zu den unteren Zimmern erfolgt direkt über die Terrasse, man hat keine eigene Zimmertür
- wenn es regnet prasselt es stark auf die Terrasse so dass ein "draussen sitzen" schier unmöglich scheint
  (ausser natürlich ihr habt einen coolen Regenponcho im Gepäck ;-))
Zimmerausstattung: Dusche/WC, Balkon oder Terrasse, Klimaanlage, Kühlschrank, Wasserkocher,
gratis Tee und Cafe und jeden Tag zwei Flaschen Wasser a 500ml, ausserdem gibt es große Handtücher für den Pool/Strand - jeden Tag zwei Stück zusätzlich zu den normalen Hand-Duschtüchern. Sehr gut fanden wie die im Zimmer hinterlegten Regenschirme!
Eine Taschenlampe gibt es auch noch. TV mit einem deutschen Sender - Deutsche Welle. Naja, braucht man ja eigentlich gar nicht im Urlaub - wer will sich da schon mit den deutschen Problemen befassen ? 
Im Hoteleigenen Spa kann man sich verwöhnen lassen - besonders empfehlenswert ist die
Aroma-Öl- Massage. Preise für eine Stunde Massage ab 400 BHT
Das Essen im Hotel ist sehr lecker!
Frühstücksbuffet ist ausreichend und für jeden was dabei. In der Egg-Corner werden Eier frisch so zubereitet wie man es wünscht. Die Banana-Pancakes sind der Wahnsinn. Frische Früchte, Schinken, Würstchen, Speck, Käse und verschiedene warme Thai Gerichte dazu eine Auswahl an verschiedenem Brot sowie Säfte, Milch, Tee und Cafe.(letzteres war sehr gewöhnungsbedürftig)
Mittags gibt es verschiedene Leckerein auf der Lunch-Karte und das Abendessen ist wirklich sehr zu empfehlen. Von klassischen Thai-Gerichten bis hin zu Fish&Chips, Pizza und Schnitzel ist hier alles dabei! Mein persönlicher Favorit ist das rote Curry mit Garnelen und als Nachspeise Deep fried Icecream - das ist wirklich ein Genuss - Foodporn!
Das Bruschetta und auch der gebratene Reis ist sehr lecker. Wer es europäisch mag, dem empfehle ich die Pasta Carbonara und Pizza ist auch ok.
Die Speisen im Restaurant sind unwesentlich teurer als im Ort, außerdem spart man ja dann das Geld fürs Taxi ;-)
Für die Fußgänger unter euch - per pedes ist man ca 12 - 15 min unterwegs bis zu den ersten Bars 
und Restaurants.
Das Personal ist durchweg freundlich und bemüht.
Wir würden das Resort auf jeden Fall weiter empfehlen. Besonders gut gefallen hat uns die Lage inmitten der Natur mit direktem Strandzugang. Auf Grund der Sperrung des Strandabschnittes wegen Würfelquallen waren wir besonders dankbar über die schöne Poolanlage.
Das Preis-Leistungsverhältnis ist in jedem Fall mehr als nur gut!
Natürlich gibt es auch ein paar Dinge die negativ aufgefallen sind. Dazu mehr weiter unten. 

unser Strand

Impressionen aus der Hotelanlage


sehr schön eingerichtete Zimmer und tolle Hotelanlage

Essen im Hotel - meine zwei Favoriten in der Mitte - rotes Curry mit Garnelen und deep fried Icecream - der Hammer

Tropisches Paradies für Tiere

Durch die Lage inmitten des Regenwaldes, findet man, auch außer den hoteleigenen Katzen und den Strandhunden, jede Menge Tiere in der Anlage.
Unzählige, riesige Schmetterlinge fliegen durch den Garten und lassen sich dabei beobachten wie sie aus den farbigen Blüten den Nektar schlürfen.
Besonders gefreut habe ich mich über einen kleinen Kolibri.
Auch nachts schwirren handteller große Falter umher und müssen sich in Acht nehmen vor den hunderten Gekkos die an den Lampen auf ihre Opfer warten.
Ein großer Waran, ca 1,50m, gehört quasi seit Jahren zum Inventar. Er zieht täglich seine Runden durch die Anlage und am Strand entlang.
Schlangenfans aufgepasst! Nicht nur eine wunderschöne grüne Baumschlange durften wir bestaunen, nein sogar eine Cobra kreuzte unseren Weg. Wahnsinn - wir konnten unser Glück kaum fassen.
Wer Glück hat sieht Flugechsen zwischen den Palmen durch die Luft gleiten. Verschiedene Skinke und Agamen flitzen über die Wege und verstecken sich in den Hecken.
Nachts kann man die wunderschönen kleinen Frösche auf den Rändern der Wasserschalen am Wegesrand quaken hören und wer eine Taschenlampe dabei hat kann sie natürlich auch sehen.
Tipp: Abends (ab ca. 20 Uhr) zu dem Teich an der Straße vor dem Resort gehen.
Wer ein bisschen Geduld hat findet sich in einem sehr lauten Froschkonzert wieder und kann die Frösche auf den Blättern der Seerosen beobachten wir sie ihre Kehlsäcke auf das dreifache ihrer Körpergröße aufblasen.
Ein paar Cracker auf den Balkon gelegt und der Besuch von einem der frechen Eichhörnchen, die sich gekonnt von Palmenwedel zu Palmenwedel schwingen, ist sicher.
Achtung - ja auch ein Eichhörnchen überschätzt sich mal und landet dann prompt auf dem Kopf des faszinierten Betrachters.
Zu unserem Erstaunen haben wir keine einzige Spinne oder Kakerlake in der Anlage entdeckt - was ja eigentlich kein Wunder wäre.
Moskitos gibt es natürlich zahlreich in ganz Thailand - nicht nur speziell im Resort. ;-)

Hier noch ein kleiner Überblick von einigen der tierischen Begegnungen im Hotel.






Negatives im Hotel:

Die Betten waren schrecklich!
Wenn man etwas hinter die Kulissen blickt ist es doch sehr unordentlich. Auf Grund von Renovierungsarbeiten fiel sehr viel Bauschutt und Baumaterialien an, die einfach irgendwo hinter
die Gebäude geworfen wurden nach dem Motto: aus den Augen aus dem Sinn.
Die Zimmermädchen waren freundlich und sehr bemüht jedoch wurde unser Boden im Zimmer nur einmal in drei Wochen gewischt und sonst nur gefegt und auch das nur wo man leicht hin konnte.
Wer schaut schon unter das Bett!? ;-)
Auch die Terrassentür wurde nicht geputzt und das obwohl, durch natürlich Sonnenöl verschmierte Hände um den Türgriff herum, das schon einmal nötig gewesen wäre. Und ich rede hier nicht von meinen Sonnenöl verschmierten Händen!
Ansonsten fanden wir ein bisschen Schade dass das Restaurant nur einmal abends geöffnet war.
Man konnte natürlich im Hotel speisen aber man musste immer an der Poolbar essen, was erstens nicht sehr bequem war und ausserdem durch den prasselnden Regen auch etwas unangenehm. Ich denke wir hätten noch viel öfter im Hotel gegessen wenn das Restaurant öfter - wenigstens für 2 Stunden - geöffnet hätte.








Beliebte Posts aus diesem Blog

Gewinnt eine Reise für 2 Personen nach Australien

360° USA - Gewinnen!

Asiatisches Sonderkommando greift deutsche Touristen am Cradle Mountain an