Einmal Outback und zurück

Outback Feeling - Roadtrip 2018 Teil I

das wohl bekannteste "Dunny" in Australien 



Dieses Jahr waren wir fast zwei Monate in Australien unterwegs.
Hier nun der erste Teil unserer Reise.

Gestartet sind wir, Anfang März, in Adelaide mit einem super Hitop-Campervan von
NO WORRIES!
Bester Van aller Zeiten! Vollausstattung, total sauber, super Service und immer ein deutschsprachiger Ansprechpartner, per Telefon, erreichbar. Prädikat ausgezeichnet!!!

Von Adelaide aus, ging es nach Port Wakefield auf einen super süßen Campground. Alles easy going und schon bisschen Outback-Feeling. Abends eine Abkühlung am Billabong (unser Stellplatz war übrigens genau daneben) mit Blick auf das Outback - unbezahlbar. 


Wow was für ein toller Stellplatz für unser mobiles Zuhause



erstmal chillen 

war zwar ein bisschen schlammig aber wen interessiert das schon :-) 


Die Manager sind super drauf! Haben uns noch einen Gutschein für 10% Discount in Hotel für Abendessen gegeben. Den Abend haben wir auch dort mit den Locals verbracht und schnell neue Freunde gefunden! 
Es gibt zwei Pubs im Ort. Wir waren im Wakefield Hotel, ca. 4 Minuten Fußmarsch vom Campground.
Das Essen war super lecker. Es gab zu jedem Hauptgericht ein kostenloses Salat-Buffet, Portionen waren mehr als ausreichend und dann gab es sogar noch ein Bier oder Wein für 50% zum Dinner dazu. Was will man mehr :-) Später in der Bar konnten wir einer Weinprobe beiwohnen, sind von den Locals eingeladen worden und zum Schluss haben wir sogar noch ein "Betthupferl" mitbekommen! 
Wow - das war ein billiger Abend und ich war in diesem Urlaub auch nie mehr so betrunken...haha 



Mit etwas Kopfschmerzen machten wir uns am nächsten Morgen ganz früh auf Richtung Silverton.
Wir brauchten etwa 8 Stunden für die Strecke von ca. 500 km. Ja man kann es schneller schaffen - aber will man das? Der Weg ist das Ziel und es gibt sooo viel zu gucken. Ausserdem waren wir ja nicht unter Druck. Notfalls hätten wir einfach noch eine Nacht irgendwo auf der Strecke verbracht.
In Silverton angekommen, haben wir gleich Lager auf einem ziemlich coolen Buschcampground bezogen. Die Duschen wurden gerade renoviert, und es war alles sauber.
Es gab Grillplätze und viel viel Platz. Keine nervigen Nachbarn oder dergleichen. Nur Natur und viele Tiere!

unser Nachtlager unter tollen Eukalyptusbäumen - wir lieben den Geruch! 

Abends gab es kaltes Bier und Abendessen im legendären Silverton Hotel. Der Hot-Dog ist kult - ich muss es nicht mehr haben! Nun ja, das Bier war dafür super kalt!
Auch die berühmten Esel kamen wie abgemacht als wir vorfuhren. Perfekt! Wieder Spaß mit den Locals - aber nüchtern - machten wir uns auf in unser Nachtlager.

Eines der berühmtesten Hotels im australischen Outback 

ok ich gebe es zu, ich bin nur wegen ihnen hier her gefahren :-)

Kult-Hot-Dog - kann man - muss man aber nicht 
Das Bier ist besser als der Hot-Dog :-)


Silverton ist auf jeden Fall ein Muss! Neben der tollen Atmosphäre und der gigantischen Weite der Landschaft, ist z.B. das Mad-Max Museum einen Besuch wert.


Das Living Desert Flora and Faun Sanctuary sollte man sich auch anschauen. Hier gibt es auch schöne Walks. Die Ausstellung mit den Steinskulpturen ist weltweit bekannt.

der Blick über die Weite des Outbacks ist unbezahlbar

Living Desert Sculptures
Die Hitze hat uns hart gebeutelt an dem Tag! Wir waren ziemlich kaputt nach der Tour. In Broken Hill suchten wir für die nächste Nacht einen schönen Campround auf - mit Pool - juuuhuuu!!!!
Der Stellplatz war ruhig und die Duschen und WC waren super sauber! Der Pool war natürlich das beste wie Ihr vermuten könnt! Nur eine deutsche Dame, die sich über das viel zu kalte Wasser energisch beschwerte und außerdem noch über den Absaug-schlauch im Pool (der zwingend notwendig ist bei einem Pool im Outback) weil sie ja auch noch 25 € für den Stellplatz bezahlte hätte....und bla bla bla.... störte die Outback-Idylle etwas.
Wir verbrachten die meiste Zeit im ca. 28° warmen Wasser, was gegen die 42° warme Lufttemperatur ein Genuss war. Broken Hill wurde also leider nicht so genau inspiziert wie ursprünglich geplant aber wie auch immer...wir waren da und es war schön :-)

unser Stellplatz in Broken Hill 

der furchtbare Pool - viel zu kalt und zu dreckig

Broken Hill

Broken Hill

das berühmte Palace Hotel in Broken Hill

Spontane Entscheidung...

Am nächsten Tag machten wir uns wieder auf den Weg zurück nach Adelaide. Wir waren schon ein paar km gefahren und dann entschieden wir kurzfristig um. Warum den gleichen Weg zurück fahren? Wir könnten ja noch einen kleinen Abstecher nach Victoria machen. Mildura, da wollten wir schon immer mal hin.... Ja ich weiß wir sind vielleicht etwas planlos und spontan wenn wir unterwegs sind, aber genau das sind meistens die besten Entscheidungen. Als wir in Adelaide ankamen, wussten wir auch nicht, dass wir nach Broken Hill fahren, geplant war ganz was anderes! 
Nach Mildura waren es nur 300 km und die Straße war gut. So nutzen wir den Rest des Tages um durch die Stadt zu bummeln und faul am Murray River rumzuliegen. Mildura ist das Zentrum der Sunraysia Region. Hier werden vor allem Weintrauben und Zitrusfrüchte produziert. Die Orangen und auch die Weintrauben waren wirklich sehr sehr lecker. Diese kann man dort am Straßenrand an vielen Farmshops, zu fairen Preisen, kaufen.

Hier kann man wirklich herrlich entspannen. Unzählige Vögel, Pelikane und Kakadus sind hier auch toll zu beobachten. 






Am nächsten Tag ging es dann über den A20 zurück Richtung Adelaide.
Nach ca. 260 km kamen wir nach Blanchetown und entschlossen auch hier noch eine Nacht zu verbringen. Wunderschöner, kleiner Campground, direkt am Murray River garantierte einen entspannten Abend. Der Pub mit super Essen ist in ein paar Gehminuten zu erreichen. Nachmittags trafen wir ein Pärchen aus Sydney und es wurden viele Geschichten erzählt.... Auch hier wurden wir wieder zu Bier und Wein "gezwungen". Die beiden waren super. Kurzer Hand luden sie uns in ihr Haus in Syd ein und seither sind wir in Kontakt. Der Abend hatte noch mehr Überraschungen parat. Ein Gewitter mit viel Regen! Super! Es war wirklich ein sehr schöner Abend mit toller Stimmung und unvergesslichen Bildern! 
Wir hatten noch ca. 150 km vor uns bis Adelaide, ein Katzensprung also. Dort kamen wir auch am nächsten Abend, nach ein paar Stopps auf dem Weg, entspannt an. 
Insgesamt sind wir ca. 1500km in sechs Tagen gefahren, haben eine Stippvisite in drei Bundesstaaten von Australien gemacht und es war ein super Trip mit gaaaaaaaanz vielen tollen Erlebnissen!
Silverton war unser Highlight - und ja wir kommen bald wieder!!! 

Auf HD einstellen nicht vergessen!

Wer übrigens einen Hitop Camper von No Worries buchen möchte kann das direkt bei uns! Wir bekommen immer wieder super Special Deals (Sonderangebote) und tolle Konditionen für unsere Kunden. Weitere Infos unter: www.fietzekpro.com
Wir freuen uns auf Eure Anfragen! 

Abendstimmung am Murray River 

Folgende Campgrounds können wir empfehlen. Alle ein super Preis-Leistung-Verhältnis

Port Wakefield Caravan Park - Cnr. Wakefield and Burra Str.
Silverton - Penrose Park  (keine Kartenzahlung möglich)
http://www.lakeviewcaravanpark.com.au/
Mildura - Sun City Caravan Park - Cureton Ave E, Mildura East 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Asiatisches Sonderkommando greift deutsche Touristen am Cradle Mountain an

Wildtiere in Not

Gewinnt eine Reise für 2 Personen nach Australien